Kategorien
Hokkaidō Japan Reisetipps

Otaru – Hafenstadt mit romantischen Kanälen

In diesem Beitrag schreibe ich über die Hafenstadt Otaru, die bis in die 1950er Jahre noch die bevölkerungsreichste Stadt Hokkaidōs war. Auf der Ainu-Sprache bedeutet der Name der Stadt „Fluss, der durch den Sand fließt“. Hier findest du alle Informationen, die du für einen Ausflug nach Otaru brauchst. Die romantische Hafenstadt hat viel zu bieten und eignet sich auch perfekt für einen Ausflug von Sapporo aus.

Geschichte von Otaru

Die Stadt Otaru im Jahr 1876 (Wikipedia)

Die erste Siedlung in Otaru wurde von der indigenen Bevölkerung Hokkaidōs, den Ainu, gegründet und der Name der Stadt bedeutet „Fluss, der durch den Sand fließt“. In der Temiya Höhle gibt es auch Gravierungen, die auf das Jahr 400 n.C. datiert werden. Das Dorf wurde aber erst 1865 offiziell vom damaligen Tokugawa-Shogunat als solches anerkannt. Fünfzehn Jahre später wurde die erste Bahnverbindung Hokkaidōs, zwischen Sapporo und Otaru in Betrieb genommen. Neun Jahre nach der Meiji-Restauration (1899) wurde Otaru zu einem offenen Handelshafen für den Handel mit dem Vereinigten Königreich und den USA. Dadurch wuchs die Stadt schnell zum finanziellen und geschäftlichen Zentrum Hokkaidōs heran. Heute spielt Otaru in der Geschäfts- und Finanzwelt nur noch eine untergeordnete Rolle, aber dadurch konnte die Hafenstadt viel von ihrem alten Charme und der Architektur aus der Meiji-Zeit und der frühen Taisho-Zeit bewahren.

Sehenswürdigkeiten in Otaru

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Touristeninformationen

Hier könnt ihr euch kostenlos eine Karte und weiteres Material für euren Ausflug holen. Es gibt auch eine Touristeninformation direkt am Bahnhof.

Die Kanäle

Die Kanäle sind die wahrscheinlich beliebteste Touristenattraktion. Ich empfehle eine Kanalfahrt, so kann man die alten Warenhäuser und Gebäude am besten betrachten. Früher dienten die Kanäle ähnlich wie in Hamburg hauptsächlich dem Warenverkehr, aber seitdem der Handel nur noch eine untergeordnete Rolle spielt dienen sie vor allem als Sehenswürdigkeit. Wir haben unsere Rundfahrt mit Otaru Canal Cruise gemacht und können diese nur weiterempfehlen! Weitere Infos findet ihr auf der Website von Otaru Canal Cruise. Die Website ist auf Englisch und es gibt auch ein Kontaktformular, über das ihr auf Englisch reservieren könnt. Ihr könnt aber auch ohne Reservierung mitfahren, dazu müsst ihr einfach 15 Minuten vor Abfahrt zum Ticket Center kommen.

Otaru Taishou Glaspalast

Otaru ist japanweit für sein Glashandwerk bekannt. Es gibt auch viele kleinere Geschäfte die handgefertigte Glaswaren verkaufen. Eines der beliebtesten Geschäfte ist der Taishou Glaspalast. Direkt nebenan werden auch Workshops angeboten bei denen man sich selbst als Glasbläser/in probieren kann. Alle Infos zur Reservierung findet ihr auf der Website. Das alte Gebäude selbst ist übrigens auch schon ein Foto wert und zu Fuß nur rund 10 Minuten von der Bahnstation Otaru entfernt.

Die alte Temiya Bahnstrecke

Die alte Temiya Bahnstrecke (手宮線, Temiya-sen) war eine lokale Eisenbahnstrecke, welche die Stationen Minami-Otaru und Temiya verband. Sie wurde um 1880 erbaut und diente dem Transport von Kohle und Meereserzeugnissen. Dies stellte sich gegenüber dem Transport übers Wasser aber schnell als ineffizient heraus. Dennoch wurde die Strecke fast ein Jahrhundert betrieben und beförderte sowohl Waren als auch Personen. Die Strecke wurde 1985 offiziell geschlossen. Heute sind die Überbleibsel der alten Bahnstrecke eine beliebte Touristenattraktion.

Die alte Temiya Bahnstrecke

The Bank of Japan Otaru Museum

Die Geschäftsstelle in Otaru der Bank of Japan wurde 1912 fertiggestellt und stelle 2002 die Bankgeschäfte ein. Sie wurde zu einem Museum und bietet heute ein atmosphärisches Setting für die Geschichte der Bank und die Entwicklung der Stadt Otaru. Da der Eintritt kostenlos ist, kann ich jedem empfehlen sich das Museum zumindest kurz anzuschauen.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Website.

Anfahrt nach Otaru

Am einfachsten ist die Anfahrt von Sapporo mit dem Bus oder dem Zug oder vom New Chitose Airport mit dem Zug. Von Sapporo aus dauert die Fahrt mit dem Zug 32 Minuten und vom Flughafen aus 1 Stunde und 13 Minuten (mit der JR Chitose-Hakodate Linie).

Alternative: Man kann auch mit der Fähre nach Otaru kommen. Ich habe das noch nicht probiert, aber für abenteuerfreudige bestimmt auch sehr interessant. Weitere Infos findet ihr auf der Website von der Shin Nihonkai Fähre, dort könnt ihr auch reservieren. Die Fähre fährt von der Stadt Maizuru und der Stadt Niigata aus und braucht jeweils 21 Stunden und 45 Minuten von Maizuru aus und 20 Stunden von Niigata aus. Dabei fährt die Fähre jeden Tag ein Mal, nur von Niigata aus pausiert die Fähre am Montag. Aber checkt die genauen Zeiten auf jeden Fall vorher auf der oben verlinkten Website.

Beste Reisezeit für Otaru

Sommer

Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur bei milden 20 °C. Der Sommer ist außerdem auch nicht sonderlich regnerisch, von daher ist dieser vermutlich die beste Reisezeit, wenn kalte Temperaturen nichts für euch sind. Ende Juli kann man außerdem das Otaru Gezeitenfest besuchen. Es gibt im Sommer auch noch viele weitere kleinere Feuerwerke. Insgesamt gibt es 19 kleiner Feste und fünf Feuerwerke von Sommer bis Herbst. Auf der offiziellen Website findet ihr weitere Infos und die Zeiträume der Festlichkeiten.

Herbst

Anfang Herbst sind in Otaru noch sehr milde Temperaturen von 15-20 °C, aber ab November wird es sehr viel kälter. Im Herbst färbt sich der Efeu, welcher die Häuserwände bei den Kanälen entlang klettert in ein schönes rot und die Kanäle sind noch romantischer als sonst. Außerdem finden im Herbst das „Otaru Shukutsu Feuerwerk“ und das/der „Nördliche Erntedankfest/Weinkarneval“ statt. Alle Infos zu diesen Festen findet ihr auf der offiziellen Website.

Winter

Ich war mit meiner Freundin im Winter in Otaru und auch im Winter bieten die Kanäle eine einzigartige Szenerie, wenn an den Häuserfronten und Brücken die Eiszapfen mit dem Schnee um die Wette glitzern. Die Kanäle frieren in der Regel nicht zu und auch eine Kanalfahrt ist möglich. Ihr müsst euch aber warm anziehen, besonders auf dem Wasser kann der Wind sehr kalt sein. Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur bei um die 2 °C, aber auch negative Temperaturen im zweistelligen Bereich sind möglich. Wenn ihr warm gekleidet seid könnt ihr die Hafenstadt ohne große Touristenmassen und mit nicht minder romantischem Flair erleben. Die Stadt ist in Japan außerdem als Ausgangsgebiet für mehrere Skigebiete in der Umgebung bekannt. Anfang Februar kann man außerdem das 10 Tage andauernde Winterlichterstreckenfest und das „Snow Story“-Festival besuchen. Das Winterlichtstreckenfest kann man auch super zusammen mit dem Sapporo Yuki-Matsuri besuchen welches zeitgleich stattfindet. Im Dezember gibt es außerdem noch das „Otaru Long Christmas“ und das „Christmas Eve fireworks display“. Am ersten Januar wird außerdem die Tenguyama Ropeway für den ersten Sonnenaufgang des neuen Jahres geöffnet. Die Aussicht gilt als eine der drei schönsten Aussichten ganz Hokkaidōs.

Frühling

Im Frühling kann man die Kirschblüte bewundern und bei, zwar noch etwas kühleren, aber bereits milderen Temperaturen den Ausflug genießen. So finden zur Zeit der Kirschblüte z.B. auch die „Night Sakura Live performane“ und das „Otaru Kirschblütenfest“ statt.

Essen in Otaru

Als ehemaliges Fischerdorf ist natürlich besonders der Fisch aus Otaru zu empfehlen. Unten findet ihr einen Fischkalender, dem ihr das saisonale Meeresfrüchteangebot entnehmen könnt. Die Stadt ist außerdem bekannt für ihr Sushi und es gibt über 100 Sushi Restaurants.

Jan.
Feb.
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
Hering
Sailfin poacher
Jakobsmuschel
Fangschreckenkrebse
Seeigel
Lachs
Rochen
Okhotsk Atka
Makrele

Tipps

  • Im Winter auf jeden Fall warm anziehen.
  • Es gibt einen kostenlosen Regenschirmverleih bei den Touristeninformationen.

Fragen bitte!

Wenn euch wichtige Informationen für euren Ausflug nach Otaru fehlen würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Natürlich habe ich noch mehr Informationen, aber es ist immer schwer zu sagen, was hilfreich und was zu viel ist. Also falls euch was fehlt einfach fragen!

Auch wenn ihr einen Fehler gefunden habt, freue ich mich natürlich über einen Kommentar.

Hilfreiche Links

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!

Zuletzt aktualisiert am

2 Antworten auf „Otaru – Hafenstadt mit romantischen Kanälen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.