Kategorien
Japan Kultur

Die vier Jahreszeiten in Japan

Wie in Deutschland auch gibt es in Japan vier Jahreszeiten. Dabei sind die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter tief in der japanischen Kultur verwurzelt und es haben sich viele Traditionen rund um die Jahreszeiten entwickelt. In diesem Blogbeitrag schreibe ich über die vier Jahreszeiten und welche Traditionen es zu den einzelnen Jahreszeiten gibt. Auch zur Planung einer Japanreise soll dieser Blogbeitrag als hilfreicher Leitfaden dienen. Du erfährst, welche Jahreszeit für dich die beste Reisezeit für Japan ist. Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz und ihre eigenen Vorzüge.

Die vier Jahreszeiten in der japanischen Kultur

Die vier Jahreszeiten sind tief in der japanischen Kultur verwurzelt. Dies zeigt sich zum Beispiel an den Haiku einer traditionellen japanischen Gedichtform. Diese starten fast immer mit einem sogenannten „Kigo“ (季語), einem Wort, welches das kurze Gedicht in eine Jahreszeit einordnet. Aber auch heute spielen die Jahreszeiten in Japan eine zentrale Rolle. Ich habe sogar schon Japaner getroffen, die glaubten, dass es nur in Japan vier unterschiedliche Jahreszeiten gibt. Das ist, wie du wahrscheinlich weißt, natürlich nicht wahr. Dennoch gibt es in Japan ein besonders ausgeprägtes Bewusstsein für die Jahreszeiten und es gibt in der Öffentlichkeit einen großen Fokus auf Obst und Fische der jeweiligen Saison. Während der Erdbeersaison im Frühling laufen die Supermärkte quasi über vor Erdbeerprodukten und es gibt auch Restaurants die beispielsweise ein Erdbeer All-you-can-eat anbieten.

Sehr bekannt ist natürlich auch das Betrachten der Kirschblüten (花見, Hanami) im Frühling, aber auch im Herbst erfreuen sich viele Japaner an den bunten Blättern (紅葉, Momiji). Im Sommer gibt es außerdem viele Feste (祭, Matsuri) und Feuerwerke (花火, Hanabi). Auch der Winter hat in Japan einiges zu bieten, so gibt es zahlreiche Illuminationen und auch Weihnachten und Neujahr sind in Japan ein einzigartiges Erlebnis. Wegen dieser facettenreichen Ausprägungen der Jahreszeiten ist die Frage nach der besten Reisezeit für Japan gar nicht so einfach zu beantworten. Ich hoffe, mit diesem Beitrag eine gute Hilfestellung zu geben, indem ich Japan in den einzelnen Jahreszeiten beleuchte. Am Ende musst du selbst entscheiden, was dich an Japan begeistert und was du besonders gerne sehen/erleben möchtest.

Frühling

雪とけて村いっぱいの子どもかな

Der Schnee schmilzt dahin.

Überall im gesamten Dorf.

So viele Kinder.

Issa Kobayashi (1763-1828)

Der Frühling steht in Japan noch stärker als in Deutschland für den Neubeginn. So startet auch das Schuljahr in Japan im Frühling und auch die neuen Angestellten beginnen ihren ersten Arbeitstag im Frühling. Es gibt zwar auch einige andere Frühblüher, aber keine Pflanze steht in Japan so sehr für den Frühling wie der Kirschbaum beziehungsweise die Kirschblüte. Es wird täglich in den Nachrichten berichtet, wo die Kirschbäume am jeweiligen Tag blühen. Da Japan sehr lang von Norden nach Süden verläuft, blühen die Kirschbäume im Süden aufgrund der wärmeren Temperaturen zuerst und im Norden als Letztes. Die Kirschblüten blühen je nach Region zwischen März und Mai.

Wenn die Kirschblüten dann blühen, machen viele Japaner mit der Familie, Freunden oder Geschäftspartnern ein Picknick unter den Kirschbäumen (das sogenannte Hanami). Das führt so weit, dass an beliebten stellen kaum noch Boden vor lauter blauen Picknickdecken bzw. Plastikfolien zu sehen ist. Auch die Erdbeersaison liegt im Frühling und die Jagd nach Erdbeeren (イチゴ狩り, Ichigogari) ist eine beliebte Aktivität. Während der Erdbeersaison findet man auch im Supermarkt allerlei Produkte mit Erdbeergeschmack. So gibt es zum Beispiel auch Coca-Cola in einer Erdbeervariante. Wenn die Kirschblütensaison beginnt, gibt es dann entsprechend auch allerlei Produkte in einer Kirschblüten-Variante. Beispielsweise gab es auch ein rosa Bier von Asahi im Kirschblüten-Design.

Sommer

みじか夜や毛虫の上に露の玉

Eine kurze Nacht.

Oben auf der kleinen Raupe.

Viele Tautropfen.

Buson Yosa (1716-1783)

Der Sommer ist in Japan sehr warm und in Tokio sind Temperaturen von über 30 Grad keine Seltenheit, sondern eher die Regel. Es ist außerdem sehr schwül. Viel schwüler als in Deutschland. Gleichzeitig ist der Sommer auch die Regenzeit in Japan welche Ende Mai oder Anfang August beginnt. Gegen Ende des Sommers im September wird Japan außerdem von Taifunen heimgesucht. Ich war schon oft im Sommer in Japan und hatte bisher immer Glück mit dem Wetter.

Aber der Sommer in Japan ist auch sehr schön. So fahren viele Japaner mit Freunden oder der Familie ans Meer oder in die Berge und es gibt viele Straßenfeste (Matsuri). Für diese ziehen sich Japaner, einen luftigen Jinbei und die Japanerinnen einen Yukata (einen dünner Sommerkimono) an. Dort gibt es dann meistens allerlei Stände mit japanischen Köstlichkeiten und oft auch eine Parade, bei der je nach Region verschiedene Tänze aufgeführt werden. Während wir in Deutschland ja lediglich an Sylvester Feuerwerke veranstalten, ist in Japan der Sommer die Jahreszeit für Feuerwerke (Hanabi) und es werden in fast allen Städten Feuerwerke veranstaltet. Diese sind auch besonders beliebt für Dates. Japaner und Japanerinnen kommen in der Regel wieder in Jinbei und Yukata, um dem Feuerwerk beizuwohnen.

Herbst

朝顔や一輪深き淵の色

Blaue Prunkwinde.

Eine einzelne Blüte.

In so tiefem Blau.

Buson Yosa (1716-1783)

Der Herbst ist weit weniger heiß und schwül und bietet angenehme Temperaturen und auch weniger Regen. Im Herbst ist in Japan außerdem ab Mitte November die Laubfärbung stark ausgeprägt und viele Japaner begehen die Jagd nach bunten Blättern (紅葉狩り, Momijigari). Dabei werden meistens nicht wirklich Blätter gejagt. Stattdessen besuchen viele Leute Orte, die für ihre schöne Laubfärbung bekannt sind. Ein beliebtes Ausflugsziel im Herbst ist deswegen beispielsweise Kyoto. Dabei verläuft die Färbung der Blätter genau entgegengesetzt zur Kirschblüte und beginnt im Norden auf Hokkaido und wandert dann gen Süden.

Winter

うまさうな雪がふうはりふわりかな

Er sieht köstlich aus.

Der Schnee fällt so leicht und sanft.

Ja so leicht und sanft.

Issa Kobayashi (1763-1828)

Der Winter steht in Japan für die Vergänglichkeit. Es haben sich aber auch viele westliche Weihnachtstraditionen in Japan etabliert. Anders als das oben von mir rezitierte Haiku suggeriert, ist Schnee in Japan, Hokkaido ausgenommen, weit weniger üblich als in Deutschland. Gerade z. B. in Tokio ist es auch weit kürzer wirklich kalt. Deswegen gibt es in vielen japanischen Häusern auch keine Zentralheizung, sondern es wird elektrisch mit der Klimaanlage geheizt. Mit Anfang der Adventszeit (teilweise auch schon früher) finden in Japan zahlreiche wunderschöne Illuminationen statt. Es gibt dabei auch viele kostenlose Illuminationen, wie die Illumination am Caretta Shiodome Einkaufszentrum oder die Illumination „Ao no Doukutsu“ im Yayoi-Park in Shibuya. Aber auch die kostenpflichtigen Illuminationen wie das Tokyo Mega Illumi oder die Illumination im Yumiuri Land sind auf jeden Fall einen Besuch wert!

Obwohl Japan offensichtlich kein christlich geprägtes Land ist, hat Japan einige Weihnachtstraditionen aus dem Westen übernommen. Aber es haben sich auch einige Eigenheiten herausgebildet. So ist es in Japan zum Beispiel zu einer Tradition geworden, an Weihnachten KFC zu essen. Man muss teilweise weit vorher vorbestellen um nicht leer auszugehen. Wenn ihr noch mehr zum Thema Weihnachten in Japan wissen wollt, schaut euch gerne meinen Artikel zum Thema Weihnachten in Japan an. Das Jahr endet dann mit dem Neujahr, was wahrscheinlich das wichtigste Fest in Japan darstellt. Wenn ihr euch weiter über das Neujahr in Japan informieren wollt, schaut euch gerne meinen Artikel zum Thema Neujahr in Japan an. Auch Wintersport ist in Japan beliebt. Die Familie meiner Freundin nutzt zum Beispiel jedes Jahr die freien Tage der Neujahrsfestivitäten für einen Wintersportausflug.

Beste Reisezeit

Was ist nun also die beste Reisezeit für Japan? Rein meteorologisch spricht vieles für das Frühjahr oder den Herbst. Der Sommer ist heiß und schwül, außerdem kann es des Öfteren regnen. Der Winter ist zwar nicht so kalt wie in Deutschland und die typischen Touristenattraktionen sind eher leer, aber die wunderschönen japanischen Gärten sind im Winter leider auch eher kahl. Wer allerdings gerne mal die wunderschönen Illuminationen oder das Schnee-Fest (Yuki Matsuri) besuchen will, wird um einen Besuch im Winter nicht umhinkommen.

Ich war auch schon mehrfach im Sommer in Japan und hatte bisher eigentlich immer Glück mit dem Wetter und es hat nicht sonderlich viel geregnet. Aber die Kirschblüten im Frühling und die wunderschönen bunten Blätter im Herbst sind in Japan schon etwas Besonderes, weswegen ich einen Besuch in diesen Jahreszeiten eigentlich für jeden uneingeschränkt empfehlen kann. Da allerdings jede Jahreszeit in Japan ihren eigenen Charme hat, würde ich empfehlen, dass du am besten zu jeder Jahreszeit einmal nach Japan reist. 🙂

Nützliche Links

Fragen bitte!

Wenn du noch Fragen über die Jahreszeiten in Japan oder zur besten Jahreszeit für Japan hast, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Auch wenn du einen Verbesserungsvorschlag hast, freue ich mich natürlich über einen Kommentar.

Wenn dir mein Beitrag „Die Jahreszeiten in Japan“ gefallen hat, dann ist vielleicht auch mein Beitrag „10 Traditionen zu Neujahr in Japan“ interessant für dich.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.