Kategorien
Hyōgo Japan Kinki Reisen Reisetipps

Die Ruinen von Burg Takeda – Das Schloss im Himmel

In diesem Artikel erfährst du alles was du für einen Ausflug zu den Ruinen von Burg Takeda wissen musst. Die Ruinen gelten auch als Japans „Machu Picchu“ und sind besonders unter Japanern ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die Ruinen erstrecken sich über eine Länge von etwa 400 Metern und eine Breite von ca. 100 Metern. Wenn die Wolken tief stehen ragen die Ruinen der Burg, welche auf einem Berg in ca. 353,7m Höhe stehen, eindrucksvoll aus den Wolken. Die Ruinen gelten außerdem als nationale historische Stätte.

Geschichte der Burg Takeda

Der Bau der Burg begann 1431 unter Yamana Sōzen (山名持豊), dem Herrscher der Region. Nach 3-jährigen Bauarbeiten wurde die Burg 1443 fertiggestellt und Otagaki Mitsukage (太田垣光景) ein Untertan von Yamana Sōzen Otagaki wurde Lord der Burg. Während der Kampagne in der Tajima Provinz 1577 wurde die Burg von Toyotomi Hideyoshi (豊臣秀吉) erobert. Die Burg wurde dann an seinen jüngeren Bruder Hidenaga (豊臣秀長) gegeben. Der letzte Lord der Burg war Akamatsu Hirohide der 1600 an der Seite von Tokugawa Ieyasu in der Schlacht von Sekigahara kämpfte. Hirohide schloss sich der Westarmee an und griff die Burg Tanabe an. Nach der Niederlage der Westarmee schloss er sich noch dem Angriff auf die Burg Tottori an. Dann musste er sich allerdings für ein großes Feuer verantworten und wurde der Brandstiftung angeklagt woraufhin er im Shinkyou-ji in Tattori Seppuku begehen musste. Seitdem war die Burg Takeda verlassen und wurde langsam zur Ruine. 2006 wurde die Ruine unter die 100 berühmtesten Burgen Japans gewählt und diente 2011 als Drehort für „Anatahe„.

Wie man nach Takeda kommt

Von Kyoto:

Mit dem Shinkansen von der Station „JR Kyoto“ bis nach „JR Himeji“ und dann siehe „Von Himeji“.

Von Osaka:

Mit dem Shinkansen von der Station „JR Shin-Osaka“ bis nach „JR Himeji“ und dann siehe „Von Himeji“.

Von Himeji:

Von der Bahnstation „JR Himeji“ mit dem Zug 1 – 2 Stunden zur Bahnstation „JR Takeda Station“. Dafür mit der Eisenbahnlinie Bantan (Nach Teramae). Dann in Teramae umsteigen (einfach das Gleis auf der anderen Seite, da ab hier kein elektrischer Zug mehr, und mit der Eisenbahnlinie Bantan (Nach Wadayama) weiter und bei der Station „Takeda (Hyōgo)“ aussteigen.

So sieht übrigens der Zug ab „Teramae“ aus. Man hat aus den Fenstern eine super Aussicht!

Von Tokio:

Direkt von Tokio aus wird es schwierig, am besten mit dem Flugzeug entweder zum „Kansai International Airport“, „Osaka International Airport“ oder „Tajima Airport“ und dann mit dem Zug vom Flughafen zum Hauptbahnhof in Kyoto oder Osaka und dann mit dem Shinkansen nach Himeji. Bzw. beim Flug zum „Tajima Airport“ zur Bahnstation „JR Toyooka“ und dann mit Umstieg in Wadayama in ca. 40 min zur Bahnstation „Takeda (Hyōgo)“.
Natürlich kann man auch mit dem Shinkansen von Tokio aus nach Himeji fahren und dann siehe „Von Himeji“. Bei einer Anfahrt von Tokio aus muss man aber wahrscheinlich mindestens 1-mal übernachten. Z.B. bietet sich eine Übernachtung in Himeji an. Auch hier gibt es eine wunderschöne, aber noch erhaltene, Burg. Siehe meinen Blogbeitrag zu einem Ausflug nach Himeji.

Vom Bahnhof Takeda zur Burg

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, um zu den Ruinen der Burg Takeda zu kommen. Zu Fuß, mit dem Bus oder mit dem Taxi. Im Winter nur mit dem Taxi oder dem eigenen Auto da die Wanderstrecken gesperrt sind und der Bus nicht fährt.

  • 1: Bahnhof Takeda → Taxi (15 min) → zu Fuß (20 min) → Burg Takeda
  • 2: Bahnhof Takeda → Tenku-Bus (15 min) → zu Fuß (20 min) → Burg Takeda
  • 3: Bahnhof Takeda → zu Fuß über Ekiura Wanderweg oder Hyomai-Jinja Schrein Wanderweg (40 min) → Burg Takeda

Ich würde immer den Wanderweg empfehlen, aber falls ihr Burg Takeda im Winter besucht müsst ihr mit dem Taxi fahren, da die Wanderwege gesperrt sind. Der Bus fährt bis Ende November. Von Anfang Januar bis Ende Februar ist der Berg ganz gesperrt.

Die Burg Takeda besuchen

Wenn man beim Bahnhof „Takeda (Hyōgo)“ ankommt kann man die Ruinen auf dem Berg schon sehen. Es gibt dann zwei Möglichkeiten die Ruinen zu besichtigen. Erstens kann man das Innere der Ruinen betreten und erkunden und zweitens das ganze Ausmaß der Ruinen von der Aussichtsplattform beim Ritsuunkyou betrachten.

Besichtigung der Ruinen:

Wenn ihr beim Bahnhof Takeda startet könnt ihr euch direkt eine kostenlose Karte holen. Dann sind es nur wenige Meter bis zum Ekiura Wanderweg, der ausgeschildert ist. Nach ca. 40 min erreicht ihr das Haupttoreingang (大手門入口), da es bei den Ruinen keine Toilette gibt, am besten hier noch mal gehen. der Eintritt kostet 500 Yen. Zurück kommt ihr dann auf den gleichen weg, aber der Ausgang ist nicht beim Eingang. Man muss quasi einmal quer durch die Ruinen, dort kommt man zum Ausgang (出口). Wenn ihr mit dem Bus oder dem Taxi gekommen seid müsst ihr einfach dem Weg weiter folgen und erreicht in ca. 20 Minuten das Haupttoreingang (大手門入口). Wenn ihr wieder zurück wollt, eifnach wieder zur Bus- bzw. Taxihaltestelle.

Perfekte Aussicht vom Ritsuunkyou (立雲峡)

Beim Risuunkyou gibt es mehrere Aussichtsplattformen. Von Aussichtsplattform 1 hat man eine super Aussicht auf die Ruinen von Burg Takeda. Also falls man sich die Ruinen morgens im Wolkenmeer ansehen möchte würde ich als erstes hierhin, es dauert zu Fuß ca. 40 min von der Bahnstation Takeda. Weiter unten findet ihr noch mehr Infos wann die Chancen auf ein Wolkenmeer am größten sind.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9lbWJlZD9wYj0hMW0yOCExbTEyITFtMyExZDY1MTMuMDU3MTQ2NTM4NjU3ITJkMTM0LjgzNjgyNDM0ODA0MDc1ITNkMzUuMjkyODQ1NTcwNzU5NDIhMm0zITFmMCEyZjAhM2YwITNtMiExaTEwMjQhMmk3NjghNGYxMy4xITRtMTMhM2UyITRtNSExczB4MzU1NTU5YzhjNTc1NzkyZiUzQTB4OGZlOTNmOTQ0ZjhkYTI2YyEyc1Rha2VkYSUyMFN0YXRpb24lMkMlMjBXYWRheWFtYWNobyUyMFRha2VkYSUyQyUyMEFzYWdvJTJDJTIwUHIlQzMlQTRmZWt0dXIlMjBIeSVDNSU4RGdvITNtMiExZDM1LjI5OTA5MjQhMmQxMzQuODM1ODczOCE0bTUhMXMweDM1NTU1OWRkNGZjYzk4MDMlM0EweDY1ZjE4OWE3NTI2N2E4MTkhMno1NnVMNlp1eTViT2ghM20yITFkMzUuMjg2NjU0OCEyZDEzNC44NDE2MzYhNWUwITNtMiExc2RlITJzanAhNHYxNTc5OTI3NjY1NzU4ITVtMiExc2RlITJzanAiIHdpZHRoPSI2MDAiIGhlaWdodD0iNDUwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc3R5bGU9ImJvcmRlcjowOyIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Adresse der Ruinen: 169, Wadayamacho Takeda, Asago, Präfektur Hyogo
Adresse der Aussichtsplattform: 669-5252 Hyogo, Asago, Wadayamacho Takeda

Beste Reisezeiten

Burg Takeda im Frühjahr

Der Frühjahr ist nach dem Herbst die wahrscheinlich beste Reisezeit für die Ruinen von Burg Takeda. Es gibt um die Ruinen sehr viele Kirschbäume und wenn diese blühen bietet sich ein sehr schöner Anblick. Ende März bis Mitte April findet beim Ritsuunkyou auch ein Sakura-Matsuri statt. Um den Bahnhof Takeda findet im April außerdem ein Burg-Matsuri statt.

Burg Takeda im Sommer

Im Sommer erstrahlt der Rasen in den Ruinen der Burg Takeda in einem satten Grün. Aber man ist auf dem Gipfel der Sonne auch schutzlos ausgeliefert und es kann in Japan im Sommer sehr heiß werden. Also bei gutem Wetter auf jeden Fall Sonnencreme nicht vergessen. Außerdem ist der Sommer in Japan auch die Regenzeit, es gibt zwar auch sehr viele Tage ohne Regen, aber an einem Regentag ist die Besichtigung der Ruinen nicht unbedingt zu empfehle, da die Wanderwege dann sehr matschig sind. Bei gutem Wetter steht dem Besuch aber nichts im Wege!

Burg Takeda im Herbst

Der Herbst ist die Hauptreisezeit für die Ruinen von Burg Takeda, da die Burg Takeda bei dickem Morgennebel auf Wolken zu schweben scheint. Ihr solltet aber nicht vergessen, dass es deswegen im Herbst auch extrem voll sein kann. Unter folgenden Gegebenheiten sind ist die Wahrscheinlichkeit der Wolkenbildung am höchsten:

  • Ende September bis November um ca. 8 Uhr bei Tagesanbruch.
  • Möglichst hoher Temperaturunterschied zwischen Tagesanbruch und während des Tages.
  • Wenig Wind und gutes Wetter, aber hohe Luftfeuchtigkeit.
Bild eines Plakates der Burg Takeda im Dorf Asago
Die Ruinen von Burg Takeda im Herbst

Burg Takeda im Winter

Der Winter ist die wahrscheinlich unbeliebteste Reisezeit, die Wanderwege sind gesperrt, der Bus fährt nicht und es ist kalt. Von Anfang Januar bis Ende Februar ist der Berg außerdem ganz gesperrt. Wir waren im Dezember dort und es war extrem gutes Wetter. Auch auf dem Gipfel des Berges war es so warm, dass ich sogar meine Jacke ausziehen musste. Außerdem war es angenehm leer und wenn man mit dem Taxi fährt ist die Anfahrt eigentlich auch kein Problem. Also für Leute für die große Menschenmengen nichts sind ist der Winter gut, aber sonst nicht unbedingt zu empfehlen. (P.S. wir waren sehr zufrieden)

Aktivitäten in Takeda

Da die Ruinen der Burg Takeda beim kleinen Dorf Asago liegen gibt es nicht so viele Aktivitäten bis auf die Ruinen. Aber es gibt viele kleinere Schrein und Tempelanlagen die ihr euch auf dem Weg zu den Ruinen anschauen könnt.

Wo essen in Takeda?

Takedaya Yakiniku

Die Ruinen von Burg Takeda befinden sich in der Nähe des kleinen Dorfes Asago, deswegen gibt es auch nicht so viele Restaurants. Ihr könnt euch natürlich was im Konbini holen, aber wenn ihr was Richtiges aus der Region essen wollt seid ihr beim Takedaya richtig. Das Restaurant hat sich auf „Tajima Beef“ spezialisiert. Das Tajima Rind ist der Ursprung der Kobe- und Matsuzaka Rinder und stammt aus der Region Tajima. Die Region Tajima ist eine alte Provinz Japans die heute zur Präfektur Hyōgo gehört. Ein Mittagsmenü gibt es hier für 1,620 Yen.

Adresse: 22-1 Wadayamacho Kuseda, Asago, Hyogo 669-5253

Website: Website von Takedaya

Fragen bitte!

Wenn euch wichtige Informationen für euren Ausflug zur Burg Takeda fehlen würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Natürlich habe ich noch mehr Informationen, aber es ist immer schwer zu sagen, was hilfreich und was zu viel ist. Also falls euch was fehlt einfach fragen!

Nützliche Links

3 Antworten auf „Die Ruinen von Burg Takeda – Das Schloss im Himmel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.