Kategorien
Hyōgo Japan Kinki Reisetipps

Kōbe – Hafenstadt und Wagyu Mekka

In diesem Artikel erfährst du alles was du für einen Ausflug nach Kōbe wissen musst. Die Hafenstadt hat touristisch so einiges zu bieten und auch das Kōbe-Rind ist weltberühmt und gilt als bestes Rindfleisch überhaupt.

Geschichte der Stadt Kōbe

Die Stadt Kōbe befindet sich in der Region Kinki auf der Insel Honshū und fungiert als Sitz der Präfekturverwaltung der Präfektur Hyōgo. Sie ist außerdem eine der ältesten Hafenstädte Japans und schon in der Nara-Zeit (710-784 n. Chr.) legten hier Schiffe aus China und anderen Ländern an. Später entwickelte sich der Hafen dann zu einem der wichtigsten Häfen Japans. In der Edo-Zeit (1603–1867) entwickelte sich außerdem der Bezirk Nada-ku zu einem Hauptproduktionsstandort für Sake und auch heute kommt noch ein Großteil der Sakeproduktion aus dem Bezirk. Richtig fahrt nahm die Entwicklung während der Meiji-Restauration 1868, nach der erzwungenen Öffnung des japanischem Markts durch die USA, auf. Viele Amerikaner und Europäer siedelten sich darauf in Kōbe an wodurch auch die ehemaligen ausländischen Siedlungen in Kitano entstanden die man sich heute noch anschauen kann und ein beliebtes Touristenziel sind. Durch den zweiten Weltkrieg und dem Hanshin-Erdbeben wurde die Stadt zweimal zu großen Teilen zerstört wodurch die Häuser heute in den meisten Stadtteilen eher modern sind.

Wie man nach Kōbe kommt

Von Kyoto

Mit dem JR Kyoto Spezieller Rapid (Richtung Himeji) in ca. 55 min von der Station „JR Kyoto“ bis nach „JR Kobe“. (1100 Yen)

Von Osaka

Mit dem JR Kobe Rapid Richtung Kakogawa in ca. 30 min von der Station „JR Osaka“ bis nach „JR Kobe“. (ca. 410 Yen)

Von Shin Osaka:

Mit dem JR Kobe Spezieller Rapid Richtung Himeji in ca. 30 min von der Station „JR Shin-Osaka“ bis nach „JR Kobe“. (ca. 650 Yen)

Von Tokio

Mit dem JR Tokaido Shinkansen in ca. 2 h und 40 min von der Station „JR Tokyo“ bis nach „JR Shin-Kobe“.

Alternativ:

Mit dem Flugzeug in ca. 1h und 15 min von Tokyo (Haneda Airport) nach Kobe (Kobe Airport). Günstig sind z.B. Flüge von Skymark (meistens günstiger als der Shinkansen).

Beste Reisezeiten

Kōbe kann man das ganze Jahr über besuchen. Die Hauptsehenwürdigkeiten sind der Hafen, die China-Town und die alten Gebäude der amerikanischen und europäischen Siedler. Außerdem natürlich das Essen. Daher spielt die Jahreszeit keine allzu große Rolle. Wie immer gilt natürlich, dass es in Japan im Sommer sehr heiß und regnerisch (besonders Anfang Juni bis Mitte Juli) sein kann. Der Winter ist meistens nicht so kalt wie in Deutschland aber gerade am Hafen kann es natürlich kühl werden. Rein klimatisch sind der Herbst oder der Frühling die besten Reisezeiten, aber auch im Sommer und im Winter lohnt sich der Besuch. Wie überall in Japan ist es am Wochenende und in der Golden Week (Anfang Mai) voller als sonst, da auch die Japaner dann gerne Inlandsreisen unternehmen.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Kōbe

Der Hafen

Eine, wenn nicht die, Hauptattraktion ist natürlich der Hafen. Dabei empfiehlt sich besonders ein Besuch in den Abendstunden, da der Hafen dann wunderschön beleuchtet ist. Man kann auch einige Kreuzfahrtschiffe sehen. Ein Wahrzeichen der Stadt ist auch der Kōbe Port Tower welcher auch als Aussichtsplattform dient. Ich empfehle einen Spaziergang an der Hafenpromenade vom Port Tower mit einem Abstecher auf das Nakatottei Pier zum Umie Einkaufszentrum und Umie Mosaic. Ich habe euch in der Karte auch mal die besten Fotospots makiert.

Auch beliebt ist natürlich eine Hafenrundfahrt. Eine 45-minütige Rundfahrt mit dem Seabus kostet 1300 Yen. Das Schiff legt normalerweise von 10 Uhr bis 17 Uhr jede volle Stunde vom Kamomeria Terminal Nummer 5 ab. Bitte informiert euch auch auf der Website vom Seabus ob es Änderungen gibt. Ich habe euch das Terminal auch auf der Karte makiert.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL2VtYmVkP21pZD0xRkZkYlo2dHV0NjRTZTQ5dUo1MUpOSVlsOVZhS0d0NmYiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iNDgwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Kitano

Eine weitere sehr beliebte Sehenswürdigkeit sind die alten Häuser der ersten europäischen und amerikanischen Siedler in Kitano. Dabei kann man viele der alten Häuser betreten die heute als eine Art Museum genutzt werden.

Die bekanntesten Häuser sind das Weathercock House, das Moegi House und das Uroko-No-Ie. Die ersten beide sind als „Wichtige Kulturgüter“ („Important Cultural Property“) registriert und das letzte als „Materielles Kulturgut“ („Registered Tangible Cultural Property“). Das Weathercock House, das seinen Namen von dem Wetterhahn auf dem Dach hat war das Haus vom deutschen Kaufmann Gottfried Thomas und seiner Familie. Er lebte dort mit seiner Frau und seiner Tochter. Das Moegi Haus war das frühere Haus des U.S. Generalkonsuls Sharp. Das Uroko no Ie war ein Luxushaus das an Ausländer vermietet wurde.

Es gibt auch noch weitere alte Häuser, ich habe die bekanntesten in Rot und die weniger bekannten in Blau makiert. Da jedes Haus einen eigenen Eintritt kostet macht es Sinn sich vielleicht auf einige wenige zu beschränken.

Weathercock House: 500 Yen
Moegi House: 350 Yen
Kombiticket Weathercock House + Moegi House: 650 Yen
Uroko no Ie: 1050 Yen

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL2VtYmVkP21pZD0xcnB5cl9DN1pEUkxIeUJ4VVZocDN4LXBHNnVxV1B2YXciIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iNDgwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Chinatown

Es gibt auch ein relativ großes Chinatown welches auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Gerade als Fan von chinesischem Essen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9lbWJlZD9wYj0hMW0xOCExbTEyITFtMyExZDIzMDMuMDkzMDU4ODkyODEzITJkMTM1LjE4NzIwOTE1OTUwMDQ3ITNkMzQuNjg4MzUxNzY1OTAyNTUhMm0zITFmMCEyZjAhM2YwITNtMiExaTEwMjQhMmk3NjghNGYxMy4xITNtMyExbTIhMXMweDYwMDA4ZWZkYmRiMGFhOTElM0EweDFkNmYxODAxZDY3ZjE5MDEhMnNLb2JlJTIwQ2hpbmF0b3duITVlMCEzbTIhMXNkZSEyc2pwITR2MTU4MTczNDgzMTA5NCE1bTIhMXNkZSEyc2pwIiB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQ1MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIHN0eWxlPSJib3JkZXI6MDsiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Wo essen in Kōbe ?

Kōbe Steak

Wenn man in Kōbe ist sollte man (außer man ist Vegetarier) auf jeden Fall das Kōbe-Steak probieren, das als eines der Leckersten weltweit gilt. Zum Mittagessen bekommt man ein solches Kobesteak bei Steakland für 3180 Yen.

Adresse: 1 Chome-8-2 Kitanagasadori, Chuo Ward, Kobe, Hyogo 650-0012

Bild eines Kobe-Beef Menüs im Steakland
Kobe-Steak Lunch im Steakland
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWnViZXJlaXR1bmcgS29iZSBTdGVhayBpbSBTdGVha2xhbmQgaW4gS29iZSIgd2lkdGg9IjU4MCIgaGVpZ2h0PSIzMjYiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvSkNtZDdpR29VbFE/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Pudding

Kōbe ist in Japan auch bekannt für seinen Pudding. Sehr lecker war der Pudding bei Frantz im Umie Mosaic.

Bild von zwei Puddings aus Kobe
Pudding in Kobe bei Frantz im Umie Mosaic

Adresse: Umie Mosaic, 2F, 1 Chome-6-1 Higashikawasakicho, Chuo Ward, Kobe, Hyogo 650-0044

Tagesausflüge von Kōbe

Kōbe eignet sich super für Tagesausflüge in die Region. Schau dir dazu gerne meine Artikel zu Schloss Himeji und Schloss Takeda an die jeweils mit dem Zug erreicht werden können.

Fragen bitte!

Wenn euch wichtige Informationen für euren Ausflug zur Stadt Kōbe fehlen würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Natürlich habe ich noch mehr Informationen, aber es ist immer schwer zu sagen, was hilfreich und was zu viel ist. Also falls euch was fehlt einfach fragen!

Nützliche Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.