Kategorien
Hyōgo Reisetipps

Ein Ausflug nach Himeji

In diesem Artikel erfährst du alles was du für einen Ausflug nach Himeji wissen musst, die beste Reisezeit, die Anfahrt, etwas über die Geschichte und vieles mehr! So wurden z.B. Szenen aus „James Bond 007 – Man lebt nur zweimal“ und „Last Samurai“ in Himeji gedreht. Die Burg gilt als eine der Schönsten Japans und Himeji hat noch mehr zu bieten.

Geschichte der Stadt Himeji

Die Burgstadt Himeji befindet sich heute in der Präfektur Hyōgo in der Kansai Region. Himeji befindet sich in einer isolierten Lage zwischen den Bergen im Norden und dem Meer im Süden. Deswegen galt Himeji als zentraler Punkt auf dem Weg von Westen nach Osten zur Kaiserstadt Kyoto. Früher war die Stadt Himeji die Hauptstadt einer gleichnamigen Provinz Himeji, die aber 1876 mit der Präfektur Hyōgo verschmolzen wurde. Im zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Himeji zwei Mal bombardiert wodurch die Stadt völlig abbrannte, auch auf die Burg sind Bomben gefallen aber nicht explodiert, so dass die Burg erhalten blieb in der völlig abgebrannten Stadt ragte nur noch die Burg Himeji empor.

Geschichte der Burg Himeji

Die berühmte Burg wurde um den Beginn des 17. Jahrhunderts (um 1600) erbaut und gilt als die schönste Burg Japans. 1951 wurde sie zum Staatsschatz erklärt und 1933 als erstes Objekt Japans als Weltkulturerbe der UNESCO registriert. Die Burg hat auf Grund ihres Aussehens auch den Beinamen „Silberreiher Burg“. Witzigerweise kam bei unserem Besuch sogar ein Silberreiher zu Besuch in den Burgpark nur wenige Meter von uns entfernt. Die Burg Himeji diente übrigens auch als Drehort für den Film „James Bond 007 – Man lebt nur zweimal“.

Wie man nach Himeji kommt

Von Kyoto

Vom JR Bahnhof Kyoto (JR京都駅) dauert es mit der Linie “ Kyoto Sen Shinkaisoku“ (京都線新快速) Richtung Himeji (姫路行) ca. 1 Stunde und 25 Minuten bis zum JR Bahnhof Himeji (JR姫路駅).

Alternativ: Vom JR Bahnhof Kyoto (JR京都駅) mit dem Tokaido-Sanyo Shinkasen (東海道・山陽新幹線) Richtung Okayama (岡山行) in ca. 59 Minuten zum JR Bahnhof Himeji (JR姫路駅).

Von Osaka

Vom JR Bahnhof Osaka (JR大阪駅) dauert es mit der Linie „Kōbe Sen Shinkaisoku“ (神戸線新快速) Richtung Aboshi (網干行) ca. 1 Stunde und 3 Minuten bis zum JR Bahnhof Himeji (JR姫路駅).

Alternativ: Vom Bahnhof Shin Osaka (新大阪駅) mit dem Kyūshū-Shinkansen (九州新幹線) Richtung Kagoshima Chuo (鹿児島中央行) in ca. 30 Minuten zum JR Bahnhof Himeji (JR姫路駅).

Von Kōbe

Vom Bahnhof Kōbe (神戸駅) dauert es mit der JR Linie „Kōbe Sen Shinkaisoku“ (JR神戸線新快速) Richtung Himeji (姫路行) ca. 37 Minuten bis zum JR Bahnhof Himeji (JR姫路駅).

Von Tokyo

Vom Bahnhof Tokyo (東京駅) mit dem Tokaido-Sanyo Shinkasen (東海道・山陽新幹線) Richtung Okayama (岡山行) in ca. 3 Stunden und 37 Minuten zum Bahnhof Himeji (姫路駅).

Alternativ: Mit dem Flugzeug von Tokyo (Narita Airport oder Haneda Airport) nach Kōbe (Kōbe Airport) und dann siehe „Von Kōbe“. Günstige Tickets gibt es oft bei Skymark.

Vom Bahnhof Himeji zur Burg

Direkt, wenn man aus dem Bahnhof Himeji kommt sieht man am Horizont schon die Burg Himeji. Es gibt zwar einen Bus, aber ich kann nur empfehlen zu Fuß zu gehen. Der Weg dauert ca. 20 Minuten über die Straße Otemae-dori und am Straßenrand gibt es einige interessante Läden. Die Parallelstraße (Richtung Burg Himeji auf der Otemae-dori Straße nach rechts) Miyuki-dori Shotengai und Honmachi Shotengai sind beliebte Einkaufsstraßen die super zum Flair der Burgstadt passen. So könnt ihr euch auf dem Rückweg gleich ein paar Andenken besorgen!

Die Burg Himeji besuchen

Man kann die gesamte Burg besichtigen, das heißt das gesamte Burggelände samt Burghof, Hauptburg, vielen Toren und Türmen. Die sieben Stockwerke der Burg (samt Untergeschoss) kann man komplett betreten und hat vom obersten 6. Stock eine super Aussicht über die Stadt Himeji. Hier befindet sich auch ein Schrein der Gottheit „Osakabe“. Er gilt heute als Schutzgottheit der Burg.

Der Eintritt kostet ca. 1000 Yen für Erwachsene und 300 Yen für Kinder und Jugendliche. Ich empfehle direkt das Kombi-Ticket für Burg Himeji mit dem Park Kokoen zu nehmen, dass kostet nur 40 Yen mehr.

Auf folgender Seite erfahrt ihr wie voll es gerade ist und ob es eine Schlange gibt:
Offizielle Website von Burg Himeji

Tipp: Es gibt eine echt gut gemachte AR (Augmented Reality) App. Einfach im Google Play Store oder im Apple App Store runterladen und schon kann man an den entsprechenden Stellen in der Burg die mir AR gekennzeichnet sind nützliche Informationen und Kurzfilme betrachten. Die Bewertung im App Store ist zwar nicht so toll, aber ich fand die kostenlose App gut.

Adresse: 68 Hommachi, Himeji 670-0012, Präfektur Hyōgo

Beste Reisezeiten

Himeji im Frühjahr

Der Frühjahr, besonders, während die Kirschblüten blühen, ist die wahrscheinlich beliebteste Reisezeit für einen Ausflug nach Himeji. Anfang April gibt es auch das Sakura Matsuri. Es gibt in und um die Burg Himeji sehr viele Kirschbäume und im Frühjahr bietet sich die perfekte Kulisse für das perfekte „Japanfoto“. Was ihr aber auch bedenken solltet ist, dass es im Frühjahr sehr voll ist. Für wen große Menschenmengen nichts sind, der sollte vielleicht lieber nicht im Frühjahr reisen bzw. wenn dann lieber unter der Woche.

Himeji im Sommer

Auch im Sommer lohnt sich ein Ausflug nach Himeji. Zwar ist im Sommer in Japan Regenzeit aber in den Monaten Juni und Juli ist es gerade unter der Woche recht leer und ihr müsst nicht anstehen. Es kann im Sommer zwar recht heiß werden, aber es gibt in Himeji super leckeres Machaeis (Grüner Tee Eis)!

Himeji im Herbst

Im Herbst kann man in Himeji die bunten Blätter bewundern, gleichzeitig ist es unter der Woche auch nicht so voll. Es ist nicht mehr ganz so heiß, aber auch nicht kalt. Gerade der Shoshazan auf dem sich der Engyoji Tempel befindet ist im Herbst am schönsten.

Himeji im Winter

Auch im Winter kann sich ein Ausflug nach Himeji lohnen, aber natürlich haben die Bäume keine Blätter und auch der Park Kokoen wirkt eher trist. Aber wir waren im Winter dort und konnten im Park Kokoen einen wilden Silberreiher aus nächster Nähe betrachten, der sich an einem Teich im Park ausgeruht hat. Außerdem ist es im Winter schön leer und man kann die Burg relativ ungestört betrachten. Wenn man das Glück hat die Burg Himeji bei Schnee zu sehen hat man den Jackpot erwischt.

Aktivitäten in Himeji

Koko-en Garten

Der Garten Kokoen besteht aus 9 traditionell-japanischen Gärten verschiedener Größe und erstreckt sich über 35,000m². Der Garten wurde 1992 auf den Überresten der Westresidenz der Feudalherren erbaut. Dort befanden sich in der Edo-Zeit (1603-1868) der Wohnsitz des Feudalherrn und die Häuser seiner Diener. Im Garten lassen die die vier Jahreszeit besonders gut bewundern. Es gibt einen Teich mit vielen Karpfen, einen künstlichen kleinen Bach und einen kleinen Bambuswald. Außerdem gibt es viele schöne Blumen und Bonsai. Wenn man Glück hat kann man auch einen Silberreiher sehen.

Adresse: 68 Honmachi, Himeji 670-0012, Präfektur Hyōgo

Engyō-ji Tempel

Der Engyō-ji ist eine weitere großartige Sehenswürdigkeit die Himeji zu bieten hat und sollte bei einem Ausflug nach Himeji auf jeden Fall dabei sein! Der Tempel Shoshazan Engyō-ji diente auch als Drehort für den Film „Last Samurai“ und wurde vor über 1000 Jahren gegründet. Der Tempel befindet sich auf dem Berg Shoshazan und kann über eine Seilbahn erreich werden. Dafür einfach mit dem Shinki Bus (神姫バス) der am Bahnhof Himeji startet Richtung Ropeway (ロープウェイ). Es gibt auch eine Haltestelle vor der Burg Himeji. Die Fahrt dauert ca. 28 Minuten und die Fahrt mit der Seilbahn ca. 4 Minuten. Man hat von der Seilbahn und auch vom Berg aus, eine klasse Aussicht (Die Fahrt mit der Seilbahn kostet hin und zurück 1000 Yen). Falls ihr Shuin sammelt, könnt ihr euch bei dem Tempel übrigens auch einige Shuin holen. Die schönsten Gebäude sind die Maniden-Halle, der große Daikodo-Vortragssaal und die Gohodo-Gebetshalle. Der Temple stellt übrigens auch die 27. Etappe der Pilgerfahrt von Saigoku dar.

Adresse der Seilbahn: 1199-2 Shosha, Himeji 671-2201, Präfektur Hyōgo

Historisches Museum der Präfektur Hyōgo

Ein Museum über die Geschichte der Präfektur Hyōgo und der Burg Himeji. Das Museum wurde von dem berühmten Architekten Kenzo Tange gestaltet. Es gibt einen kostenlosen Bereich, der allerdings nicht so viel zu bieten hat und einen Bereich für den man 200 Yen bezahlen muss. Der Besuch des kostenpflichtigen Bereichs lohnt sich auf jeden Fall. Auch besonders interessant sind die Modelle anderer japanischer Burgen.

Adresse: 68 Honmachi, Himeji 670-0012, Präfektur Hyōgo

Taiyo Park

Im Taiyo Park wurden viele Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt in klein nachgebaut. So kann man an einem Tag quasi eine Weltreise erleben. Der Taiyo Park hat zwei weitläufige Bereiche in denen es z.B. den Triumphbogen, die Terrakotta-Armee, die Chinesische Mauer und das Schloss Neuschwanstein gibt. Der Eintritt kostet 1300 Yen aber wer gerne ein paar lustige Fotos machen möchte sollte sich den Park auf jeden Fall anschauen.

Adresse: 1342-6 Uchikoshi, Himeji 671-2246, Präfektur Hyōgo

Wo essen in Himeji?

Sora Niwa

Die erste Adresse bei einem Ausflug nach Himeji ist Sora Niwa. Von dem Restaurant Sora Niwa aus hat meinen einen erstklassigen Ausblick auf die Burg Himeji. Man kann allerlei Spezialitäten der japanischen und französischen Küche kosten. Dabei setzt das Sora Niwa besonders auf Erzeugnisse aus regionalem Anbau.

Adresse: 241 Hommachi | Miki Bldg. 6F, Himeji 670-0012, Hyogo Prefecture

Kushiyaki Kobe Beef

Kushiyaki Kobe Beef ist ein lizensiertes Kobe-Beef Restaurant, welches auf dem Weg vom Bahnhof zur Burg Himeji liegt. Es gibt z.B. Kobe Beef Burger und Kobe Beef auf Reis. Das Essen war wirklich sehr lecker.

Adresse: 68 Hommachi | Ninoyashiki D-2, Himeji 670-0012, Hyogo Prefecture

Go! Go! Curry

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben will kann auch beim Bahnhof Himeji zu „Go! Go! Curry“ gehen. Dort gibt es zwei Curry-Gerichte, die es nur in Himeji gibt. Das Burgstadt Curry und das Himeji Curry. Das Curry ist jetzt nichts Besonderes aber wenn man am Bahnhof was günstiges und leckeres zu Essen sucht auf jeden Fall okay!

Burgstadt-Curry bei Go! Go! Curry

Adresse: 188-1 Ekimaecho | Piole Himeji Gochiso Kan, Himeji 670-0927, Hyogo Prefecture

Andenken aus Himeji kaufen

Es gibt sehr viele gute Geschäfte, bei denen man sich nach einem Ausflug nach Himeji ein tolles Andenken kaufen kann. Die besten Geschäfte mit Burgstadt-Flair findest du auf der Otemae-Dori und den Einkaufsstraßen Honmachi und Miyuki sowie auf der Straße Nishinikai-Machi. Ich habe euch die Straßen mal bei Google eingezeichnet.

Nützliche Links

Kategorien
Japan Reisetipps

Pokémon Donuts bei Mr. Donut in Japan

Kollaboration zwischen
Pokémon und Mr. Donut

Pokémon Donuts und Pokémon Wundertüte
Seit 15.11.2019

Ihr habt richtig gelesen, es gibt gerade Pokémon Donuts bei Mr. Donut (Misdo) in Japan. Grund ist der Release von Pokémon Schwert&Schild für die Nintendo Switch. Dabei werden drei verschiedene Pokémon-Donuts angeboten. Zum Kindermenü gab es außerdem noch ein kleines Pokémon Handtuch (ab dem 26.12 eine Pokémon-Figur) dazu und man kann, im Menü, auch eine Pokémon Tasse und einen Pokémon Teller bekommen. Außerdem gibt es noch drei verschiedene Pokémon-Drinks. Bei den Pokémon-Drinks handelt es sich um Bubbletea (jap. Tapioca)-Sodas. Es gibt jeweils ein Drink für jedes der drei Startpokémon von Schwert&Schild, also einen grünen Chimpep (jap. Sarunori) -Drink, einen roten Hopplo (jap. Hibanny)-Drink und einen blauen Memmeon (jap. Messon)-Drink.

Mr. Donut x Pokémon Wundertüte (Fukubukuro)

Ab dem 26.12 gibt es bei Mr. Donut Pokémon Wundertüten für das Jahr 2020. Unter dem Link findet ihr alle Infos. Wenn ihr Fragen dazu habt, stellt diese gerne in den Kommentaren.

Preise

Donuts

  • Pikachu-Donut (¥240 + Steuern) (Geschmack: Banane)
  • Pokéball Pon de Ring (¥180 + Steuern ) (Geschmack: Erdbeere)*
  • Pikachu Pon de Ring (¥180 + Steuern ) (Geschmack: Banane)

* Fand ich am leckersten

Drinks

  • Sarunori-Tapioca-Soda (¥590 + Steuern) (Geschmack: Traube)
  • Hibanny-Tapioca-Soda (¥590 + Steuern ) (Geschmack: Pfirsich)
  • Messon-Tapioca-Soda (¥590 + Steuern ) (Geschmack: Litschi)

Menüs

Eat-in Menüs:

  • A: 1 Pikachu-Donut + 1 Drink + 1 Pokémon-Teller und Tasse + 1 Pokémon-Bierdeckel (¥950 + Steuern)
  • B: 1 Pokémon Pon de Ring + 1 Drink + 1 Pokémon-Teller und Tasse + 1 Pokémon-Bierdeckel (¥900 + Steuern)

Take-out Menüs:

  • A: 1 Pikachu-Donut + 3 normale Pon de Ring + 1 Pokémon-Teller und Tasse + 1 Pokémon-Bierdeckel + Pokémon-Tragebox (¥1300 + Steuern)
  • B: 1 Pokémon Pon de Ring + 3 normale Pon de Ring + 1 Pokémon-Teller und Tasse + 1 Pokémon-Bierdeckel + Pokémon-Tragebox (¥1250 + Steuern)

Auf der offiziellen Website von Mr. Donut findet ihr weitere Infos!

Hier gibt es auch kostenlose Mr. Donut x Pokémon Desktop-Hintergrundbilder.

Eine weitere Pokémon-Kollaboration gibt es aktuell zwischen der Gyudon-Kette Yoshinoya und Pokémon. Auf meinem Beitrag zur Kollaboration findet ihr alle weiteren Informationen.

Nützliche Links

Kategorien
Japan Reisetipps

Pokémori: Pokémon Gyūdon bei Yoshinoya

Kollaboration zwischen Pokémon und Yoshinoya

Pokémon Gyūdon
19.12.2019 – 18.03.2020*
*Beim Yoshinoya in Ebisu schon jetzt!

Bei der Gyūdon-Kette Yoshinoya gibt es aktuell eine Aktion bei der man ein Pokémon Gyūdon bestellen kann. Dort bekommt man dann das Gyūdon in einer Pokémon-Schüssel serviert und es gibt ein Pokémon-Saft und eine von 6 möglichen Pokémon-Figuren. Der Witz ist dabei, dass alle der 6 möglichen Pokémon im Japanischen auf „don“ enden. Außerdem hat die Yoshinoya Filiale in der Nähe von der Bahnstation Ebisu ein spezielles Pokémon-Design.

Folgende Pokémon könnt ihr bekommen:

  • Glurak (jap. Lizardon)
  • Groudon (jap. Guradon)
  • Flegmon (jap. Yadon)
  • Ultrigaria (jap. Utsudon)
  • Gastrodon (westliches Meer) (jap. Toritodon)
  • Gastrodon (östliches Meer) (jap. Toritodon)

Es gibt drei verschiedene Menüs:

  • Pokémori Gyūdon Menü (498 Yen + Steuern)
  • Pokémori-Kids Gyūdon Menü (448 Yen + Steuern)
  • Pokémori-Kids Curry Menü (448 Yen + Steuern)

Wenn man zum Mitnehmen bestellt, bekommt man außerdem eine Pokémon-Tüte und eine Einwegschüssel im Pokémon Design.

Achja, ich fand die Portion zum satt werden etwas klein, aber mir ging es dabei eh nur um die Figur, wenn ihr satt werden wollt, solltet ihr euch nach was dazu bestellen.

Zur offiziellen Website → Yoshinoya Pokémori Website

Die Bestellung

Um das Pokémon Gyūdon zu bestellen könnt ihr einfach “ Pokémori setto o kudasai“ sagen. Natürlich könnt es auch erstmal auf Englisch versuchen, sollte meistens auch irgendwie klappen.

Pokémon Yoshinoya

Hier geht es zum Yoshinoya im Pokémon-Design an der Bahnstation Ebisu (Yamanote Linie, Hibiya Linie, Saikyo Linie, Shonan-Shinjuku Linie, Sotetsu-Jr Chokutsu Linie):

Bilder

Nützliche Links

Kategorien
Japan Reisetipps Tokio

Caretta Shiodome Illumination

Eine weitere berühmte Illumination findet jedes Jahr im Winter beim Caretta Einkaufszentrum in Shiodome (汐留) in Tokio statt. Dieses Jahr gibt es eine Illumination mit dem Thema „Arabische Nacht“. In diesem Beitrag erfahrt ihr mehr darüber!

Kategorien
Japan Reisetipps Tokio

Tokyo Mega Illumination

In diesem Beitrag schreibe ich über das „Tokyo Mega Illumi“ welches jedes Jahr im Winter auf dem Gelände der Pferderennbahn in Tokio seine Lichter anschaltet. Dabei handelt es sich wie der Name schon sagt um eine Illumination, das sind Lichtinstallationen die in Japan in der Winter-/Weihnachtszeit an vielen Orten zu finden sind.

Kategorien
Japan Reisen Reisetipps Tokio

Der Captain Tsubasa Stadtteil, Katsushika City

In Tokio gibt es einen Stadtteil, Katsushika, in dem es Zahlreiche Captain Tsubasa Sehenswürdigkeiten gibt. Dazu gehören 9 Bronzestatuen, eine ganze Bahnstation im „Captain Tsubasa“-Stil, Busse und Straßenlaternen, ein Fußabdruck von Kitazawa Tsuyoshi (japanischer Nationalspieler) und vieles mehr! In diesem Blogbeitrag werde ich beschreiben wie ihr durch den Stadtteil ziehen könnt und keine Sehenswürdigkeit verpasst.

Kategorien
Japan Reisen Reisetipps Tokio

Edo-Tokio Freilicht-Architektur-Museum

In diesem Beitrag möchte ich über das Edo-Tokio Freilicht-Architektur-Museum schreiben. Für mich ein absoluter Geheimtipp! Ich habe die meisten großen und bekannten Sehenswürdigkeiten in Tokio bereits gesehen und war deswegen auf der Suche nach einer Sehenswürdigkeit, die ich noch nicht kenne. Das Freilicht-Architektur-Museum war für mich ein echtes Highlight. Alle Infos die ihr für einen Besuch des Museums benötigt und was das Museum mit „Chihiros Reise ins Zauberland“ zu tun hat erfahrt ihr in diesem Artikel.

Kategorien
Japan Reisetipps Tokio

Nezu-Museum in Tokio

In diesem Beitrag möchte ich über das Nezu-Mezum in Tokio schreiben. Das Nezu-Museum ist natürlich besonders für Liebhaber ostasiatischer Kunst ein Muss, aber auch Japanbesucher die für Kunst nicht zu begeistern sind können auf ihre Kosten kommen, warum erfahrt ihr in diesem Artikel.

Kategorien
Japan Reisen Reisetipps Tokio

Igelcafé in Harajuku

Am 10. September war ich mit meiner Freundin in einem Igel- und Ottercafé in Harajuku. Vielen Deutschen sind die Katzencafés, die mittlerweile teilweise auch schon den Weg nach Übersee gefunden haben, ein Begriff. Aber in Japan gibt es mittlerweile viele weitere beliebte Tiercafés, z.B. gibt es auch Eulencafès, Hundecafés, Hamstercafés und Igel- oder Ottercafés.